SV OG Heidenau e. V.

Verein für Deutsche  Schäferhunde (SV) e. V.  -  Ortsgruppe Heidenau e. V.

- Ein Verein mit Tradition - 

Der Verein für Deutsche Schäferhunde wurde im Jahre 1899 von Herrn Rittmeister Max von Stephanitz gegründet. Bereits im Jahr 1922 wurde die Ortsgruppe Heidenau und Umgebung des Vereins für Deutsche Schäferhunde erstmals erwähnt. Wir gehen deshalb von einer Gründung der Ortsgruppe im Jahr 1922 aus. Vorsitzender war im Jahr 1922 Herr E. Meienhofer, welcher in Heidenau Nord in der Rothen Mühle wohnte. Er übte zugleich das Amt des Zuchtwartes aus.
 
chronik_01Zunächst hatte die Ortsgruppe Heidenau und Umgebung ihren Übungsplatz auf der Meuscha. Über den Ausbildungsbetrieb während der beiden Weltkriege sind keine Informationen mehr auffindbar.
 
Im Jahre 1953 wurde der Ausbildungsbetrieb auf dem neuen Übungsgelände an der Elbstraße wieder aufgenommen. Damals war der Heidenauer Hundesport der GST, Gesellschaft für Sport und Technik, angehörig. Als SDG, der Sektion Dienst- und Gebrauchshundewesen, Grundorganisation Heidenau, war der Hundesport direkt dem Innenministerium unterstellt.
 
Im Jahr 1974 wirkte die GO Heidenau bei der Ausgestaltung und Durchführung der Ortsschau „Du und Dein Garten“ mit. In diesem Jahr führte die GO Heidenau auch eine „Lehr- und Leistungsschau 1974“ anlässlich des 25jährigen Bestehens der DDR und 50jährigem Stadtrecht der Stadt Heidenau durch.

Seit 1963 nahmen die Sportfreunde der GO Heidenau regelmäßig an Kreis- und Bezirksmeisterschaften teil. So belegte die GO Heidenau im Jahr 1974 im Kreiswettbewerb den 1. Platz und erhielt hierfür als Preis einen Schutzarm. Gleichfalls ging aus den Reihen der GO Heidenau regelmäßig der Kreismeister hervor. So wurde im Vergleich der einzelnen Grundorganisationen im Jahr 1964 der Heidenauer Sportfreund Dieter Nesajda Kreismeister, im Jahr 1965 der Heidenauer Sportfreund Günter Herold, in den Jahren 1967 und 1968 der Heidenauer Sportfreund Willi Plaschke, in den Jahren 1969, 1970, 1974, 1975 und 1977 der Heidenauer Sportfreund Karlheinz Konsulke, im Jahr 1978 der Heidenauer Sportfreund Fred Ressel Kreismeister. Später konnte im Jahr 1989 die GO Heidenau mit Sportfreund Heiko Adam wieder den Kreismeister stellen. 

chronik_02  

In den Jahren 1969, 1970 und 1977 vertrat der Sportfreund Karlheinz Konsulke die GO Heidenau auf der Bezirksmeisterschaft, in den Jahren 1964, 1974 und 1979 der Sportfreund Günter Herold und in den Jahren 1974 und 1975 der Sportfreund Karl Wettig.

Im Jahr 1980 nahm die GO Heidenau am Wettbewerb "Beste Grundorganisation 1980" teil und belegte dabei den 2. Platz. Außerdem fand jährlich ein Vergleichskampf mit der GO Strehla statt, aus welchem die GO Heidenau unter anderem in den Jahren 1977, 1987 und 1988 als Sieger hervorging.

chronik_03

Nach der Wiedervereinigung ist der Verein wieder zu seinen Wurzeln zurückgekehrt und seit 1990 als Ortsgruppe Heidenau e.V. des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. sportlich tätig.

Seit 1999
wird zwischen der Ortsgruppe Dresden Pillnitz und Umgebung, der Ortsgruppe Bärenstein und der Ortsgruppe Heidenau jährlich im Frühjahr ein Vergleichskampf durchgeführt. Diesen Vergleichskampf konnte die Ortsgruppe Heidenau in den Jahren 2002 und 2003 für sich entscheiden. 

chronik_04Das Hochwasser im Jahr 2002 zerstörte den Übungsplatz vollständig und das Vereinsheim wurde bis zum Dach überflutet. Durch den unermüdlichen Einsatz der Mitglieder der Ortsgruppe Heidenau e.V. konnte im Sommer 2003 sowohl das Vereinsheim als auch der Übungsplatz wieder nahezu ohne Einschränkungen genutzt werden.

Der Vergleichskampf zwischen den Ortsgruppen  Dresden Pillnitz und Umgebung, Bärenstein und Heidenau wurde 2004 im Pillnitz durchgeführt. Diesmal gewannen die Gastgeber vor Heidenau und Bärenstein. Im darauf folgenden Jahr mußte der Vergleichskampf leider wegen Schlechtwetter im Frühjahr ausgefallen.

Im Jahr 2005 nahm seit langer Zeit erstmals wieder ein Heidenauer an der "Sachsenmeisterschaft" teil. Ulrich Steglich hatte sich mit seiner Kora qualifiziert. Leider war es bei der Teilnahme geblieben. Das Prüfungsziel wurde nicht erreicht.

Das Jahr 2006 ging bereits nervenaufreibend los. Erst hatten wir mit Schnee und dem äußerst vereisten Boden zu kämpfen. Als endlich das Tauwetter kam, erwartete uns die nächste böse Überraschung: Hochwasser, ca. 1,60 m hoch in unserem Vereinsgelände. Und mal wieder im Vereinsheim. Auch wenn wir Dank des Toyota Team Förster unser Inventar retten konnten, nachdem das Wasser weg war, zeigte sich der nächste Rückschlag: bis zu 60 cm hoher Schlamm auf dem Übungsplatz. Dank immenser Hilfe von Sportfreunden und von Freunden konnten wir erreichen, dass Anfang Mai 2006 der Schlamm beseitigt war und wieder die ersten Grashalme sprießten.

Da die Ortsgruppe Heidenau im Jahr 2006 wegen des Ausfalls im Jahr 2005 eigentlich der Gastgeber für den Vergleichskampf zwischen den Ortsgruppen Bärenstein, Heidenau und Pillnitz sein sollte, fiel leider auch der Vergleichskampf 2006 buchstäblich ins Wasser, da der Termin auf den 25.03.06 gesetzt war. Das war leider auch das Aus für diesen Vergleichskampf.

Im Sommer 2006 hatten wir zum wiederholten Mal eine überregionale Veranstaltung in Heidenau, das Jugendlager der LG Sachsen. Außerdem hatte es in diesem unserem turbulenten Jahr unser Sportfreund Ulrich Steglich mit viel Fleiß wiederholt geschafft,  sich zur Teilnahme an der Landesgruppen-Ausscheidungsprüfung der Landesgruppe Sachsen zu qualifizieren. Bei der LGA vom 18.08. bis 20.08.2006 in Nossen belegte Ulrich Steglich mit seiner Kora vom Schmiedegarten einen beachtlichen 12. Platz.

Die guten Ergebnisse bei der Herstprüfung 2006 in Heidenau waren Ansporn für Manuela Friedrich, Nanni Fischer und Uli Steglich, sich bei der Landesmeisterschaft der Fährtenhunde anzumelden. Alle drei meldeten in der Prüfungsstufe Fährtenhund 2. Am 14.10./15.10.2006 in Niederlungwitz belegte Uli mit Kora vom Schmiedegarten den 9. Platz. Auf den Plätzen 11 und 12 folgten Manuela mit Fanny vom Ottilienstein und Nanni mit ihrem Clou von der Heiden Aue. Damit war die Ortsgruppe Heidenau erstmals wieder zweimal überregional präsent.

chronik_05Das Jahr 2007 bleibt mit einem unvergesslichen Jugendlager der LG Sachsen unter dem Motto "Dabei ist alles!", das wir gemeinsam mit der OG Dresden-Pillnitz durchführten, in Erinnerung.

Aber die Höhepunkte 2007 kamen erst noch: Uli Steglich hatte sich wiederholt für die Teilnahme an der LGA qualifiziert. Sein Ziel war, unter die Top-Ten zu kommen. Das hat er auch erreicht. Uli landete in einem knallharten Kampf, den ein Punkt entschied, auf Platz 2 und hatte sich so erstmals in seiner Hundesportkarriere zur Teilnahme an der Bundessiegerprüfung qualifiziert. Dort erreichte er Platz 122. Unsere Sportfreundin Nanni hat mit ihrem Clou für unsere Ortsgruppe an der Landesfährtenhundprüfung teilgenommen. Geplant war ein gutes Abschneiden. Und was war daraus geworden? Ein zweiter Platz! Damit hatte sich Nanni für die Teilnahme an der Bundesfährtenhundprüfung qualifiziert. Dort belegte Nanni mit Clou Platz 29. 

Das Jahr 2008 war wiederum ein Jahr der Superlative. Noch nie waren wir so vielseitig! Wir waren 2008 erfolgreich in den Bereichen: Jugend, Schau, Schutzhundsport und Fährtenhundsport.

Jugend: Bereits im März 2008 hatte Anja Makowitz an der Sächsischen Jugend und Juniorenmeisterschaft teilgenommen und sich hierbei als Ersatzstarter für die DJJM qualifiziert. Aufgrund Erkrankung des anderen Teams ist Anja zu Pfingsten 2008 mit Norman aus Oberlungwitz als "Team Sachsen" zur DJJM in Memmingen an den Start gegangen. Sie belegte hierbei in der Einzelwertung Platz 36, in der Mannschaftswertung wurde das "Team Sachsen" Vize-Sieger!!!

Schau: In Memmingen stellte Anja dort ihre Hündin Mary vom Pertzbach in der Veteranenklasse aus und belegte Platz 2. Bei der LG-Schau für jugendliche Hundeführer in Pillnitz hat Anja dann sieben Hunde geführt. Weitere erfolgreiche Hundeführerin war Anke Makowitz.

Schutzhundsport: Uli Steglich nahm bereits am 01.05.2008 an der LG FCI in Remse teil und gewann diese mit 91/92/88 = 271 Punkten. Damit qualifizierte er sich zur Teilnahme an der FCI-Meisterschaft der Deutschen Schäferhunde vom 06.06. bis 08.06.2008 in Husum. Dort kämpfte sich Uli mit Kora bei brütender Hitze mit 90/86/80 = 256 Punkten auf Platz 32. Außerdem hatte er sich zum 4. Mal zur Teilnahme an der Landesgruppen-Ausscheidungsprüfung der Landesgruppe Sachsen qualifiziert. Seine 94/88/86=268 Punkte reichten am Ende für Platz 7.

Fährtenhundsport: Am 11.10.2008 fand die Landesfährtenhundmeisterschaft in Winterdorf statt. Mit dabei für die OG Heidenau: Nanni Fischer mit Clou von der Heiden Aue und Uli Steglich mit Kora vom Schmiedegarten. Nanni belegte am Ende mit 93 Punkten Platz 5, Uli erreichte 97 Punkte, belegte Platz 2 und hatte sich damit als Ersatzstarter für die Bundesfährtenmeisterschaft qualifiziert.

Aktuelle Termine

Keine Termine

Besucherstatistik

Heute 7

Gestern 12

Woche 78

Monat 295

Insgesamt 7811

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online